Pfadnavigation

AHK-Badges digital ausstellen

AHK-Badge für Coremedia-Teaser

© DIHK-Bildungs-gGmbH

Viele AHKs stellen beispielsweise im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung eigene AHK-Zertifikate aus. Doch in der heutigen Onlinewelt sind eingescannte Urkunden etwa als PDF-Anhang in einer Onlinebewerbung unpraktisch. Zudem könnten die Informationen auch manipuliert worden sein, Personalerinnen bzw. Personaler müssen letztlich blind drauf vertrauen, dass die enthaltenen Informationen nicht geschönt oder anderweitig manipuliert wurden.

Wesentlich zeitgemäßer ist die Erstellung eines sogenannten Open Badge zusätzlich zum Zertifikat in Papierform, das die jeweilige Inhaberin bzw. der jeweilige Inhaber ganz einfach in der E-Mail-Signatur und/oder ins digitale Anschreiben einbauen kann.

Die Technik

Open Badges basieren auf Bilddateien mit hinterlegten Zusatzinformationen, die unter anderem auch die Echtheit des Badges und somit des Zertifikats absichern. Die Bilddateien selbst können verschiedene Designs, Farben und Formen annehmen, ganz individuell abgestimmt auf die Instanz, die das Open Badge ausstellt, zum Beispiel die IHK-Organisation – oder eben eine AHK.

Entscheidend für die Funktion von Open Badges ist ein personalisierter, einmaliger Link, der in jedem Badge hinterlegt wird und über den beispielsweise Personalverantwortliche die Echtheit des digitalen Zertifikats mit wenigen Klicks einfach überprüfen können. Zudem erhalten sie über den Link detailliertere, manipulationssichere Informationen zu den genauen Inhalten der Zertifizierung, zur absolvierten Anzahl von Unterrichtsstunden usw.

Wie können AHKs selbst Open Badges ausstellen?

Der einfachste Weg erfolgt über die DIHK-Bildungs-gGmbH, denn sie fungiert rund um die Open Badges bereits als zentraler Dienstleister für die 79 IHKs. Im Prinzip ist mit der DIHK-Bildungs-gGmbH zunächst das Design und der erforderliche Text für das Badge abzustimmen, ggf. können die AHKs auch einfach ihr Wunschdesign an die DIHK-Bildungs-gGmbH liefern, sofern einige technische Rahmenbedingungen, zum Beispiel die Größe der Bilddatei, eingehalten werden. Darüber hinaus sind die inhaltlichen Informationen abzustimmen, die das digitale Zertifikat bei einem Abruf des Links anzeigen soll.

Um die Hinterlegung des individuellen Links mitsamt dem Einpflegen der abgestimmten Informationen zur Zertifizierung in einer Datenbank kümmert sich dann die DIHK-Bildungs-gGmbH. Die AHKs müssen dann nur noch die E-Mailadressen ihrer aktuellen Absolventinnen und Absolventen an die DIHK-Bildungs-gGmbH übermitteln, danach erfolgt automatisch der Versand des individuellen Badges an die künftigen Inhaberinnen und Inhaber.

Die für diese Serviceleistung anfallenden Kosten richten sich zum einen danach, welche Leistungen die AHK bei der Vorbereitung selbst übernimmt und zum anderen danach, wie viele Open Badges zu erstellen sind – alles in allem handelt es sich aber lediglich um eine Aufwandsentschädigung.  

Welchen Nutzen haben die AHKs?

Die Digitalisierung greift immer weiter um sich: Digitale Arbeitsprozesse, digitale Kommunikation, digitales Lernen – alle diese Entwicklungen fließen in einem digitale Kompetenznachweis zusammen. So betrachtet signalisieren AHKs, die zusätzlich zu ihren klassischen Zertifikaten auch Open Badges ausstellen, dass sie mit anderen namhaften Zertifizierungsstellen der Privatwirtschaft wie beispielsweise Microsoft, Google oder SAP auf Augenhöhe agieren: die digitale Arbeitswelt verlangt zeitgemäße digitale Kompetenznachweise.

Welchen Nutzen haben die Badge-Inhaber?

Wer bei einer AHK eine Weiterbildung absolviert hat, kann sein Open Badge (siehe oben) in die E-Mail-Signatur, in die eigene Profildarstellung zum Beispiel bei LinkedIn, Xing, Facebook oder Instagram und selbstverständlich ebenso in digitale Bewerbungen einbauen. Das Open Badge informiert verlässlich und mit wenigen Klicks ausführlich über die erweiterten Qualifikationen der Badge-Inhaberin bzw. des Badge-Inhabers, das schafft Klarheit und Vertrauen für die nächsten Schritte einer potenziellen Zusammenarbeit. Kurz gesagt: Da ist jemand absolut auf der Höhe der Zeit! 

Kontakt

Lemanzyk
Stefan Lemanzyk Projektreferent

Übrigens: digitale Teilnahmebescheinigung ebenfalls möglich

blanko_qualified_ahk

© DIHK-Bildungs-gGmbH

Viele AHKs führen Informationsveranstaltungen, Tagesseminare oder Webinare durch, für die sie kein Zertifikat, sondern lediglich eine Teilnahmebescheinigung ausstellen. Auch diese Qualifizierungsnachweise auf dem „einfacherem“ Niveau einer Teilnahmebescheinigung können sie ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einer zeitgemäßen digitalen Form als Badge „AHK-Qualified“ übersenden: ein attraktiver Mehrwert für die Teilnehmenden und ein Beleg für die AHK-Berufsbildung am Puls der digitalen Zeit.

Sie sind interessiert? Setzen Sie sich einfach mit Stefan Lemanzyk in Verbindung.