Pfadnavigation

Ausbilder:in werden

Wollen Sie Ihr berufliches Wissen weitergeben, mit Auszubildenden arbeiten und so den Fachkräftebedarf im eigenen Betrieb sichern? Sehr gut – auch für Sie. Denn als Ausbilderin oder Ausbilder haben Sie hervorragende Karriereperspektiven!

Ich möchte ausbilden. Wie geht das?

Die Ausbildung Jugendlicher und junger Erwachsener kann zwar fordernd sein, macht aber auch die tägliche Arbeit abwechslungsreicher und hilft Ihnen, Führungsqualitäten zu entwickeln. Unter anderem diese Kompetenzen machen Ausbilderinnen und Ausbilder jetzt und in Zukunft zu gefragten Fachkräften. Also eine rundum gute Sache – wie Sie auch in unserem kurzen Imagevideo zum Thema erfahren.

Wenn Sie diese verantwortungsvolle Tätigkeit übernehmen möchten, müssen Sie selbstverständlich ein breites Fachwissen zum jeweiligen Beruf mitbringen und auch persönlich für die Aufgabe geeignet sein. Vorausgesetzt wird zudem eine erfolgreich bei Ihrer IHK abgelegte Prüfung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO).

Ausbilder werden

Ausbilder:in werden

© skynesher/E+/Getty Images

Was beinhaltet die Ausbildereignungsprüfung?

Mit der AEVO-Prüfung weisen Sie Ihre berufs- und arbeitspädagogische Eignung nach. Dabei geht es unter anderem darum, wie Sie an der Einstellung von Auszubildenden mitwirken oder die Ausbildung planen, durchführen und natürlich auch abschließen.

Der schriftliche Teil der bundesweit einheitlichen AEVO-Prüfung dauert 180 Minuten, in denen Sie 70 Fragen aus der Ausbildungspraxis in reiner Multiple-Choice-Form beantworten müssen. Haben Sie mindestens 50 von 100 Punkten erreicht, ist dieser Teil schon mal geschafft.

In der praktischen Prüfung warten dann eine Präsentation einer Ausbildungssituation und ein Fachgespräch auf Sie, die zusammen eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Übrigens können Sie die Präsentation auch durch eine praktische Demonstration ersetzen, in der eine begleitende Person, eine Prüferin oder ein Prüfer die Rolle des Azubis übernimmt. Im anschließenden Fachgespräch erläutern Sie die Auswahl und Gestaltung der Ausbildungssituation.

Wie kann ich mich auf die AEVO-Prüfung vorbereiten?

Für diesen "Ausbilderschein" müssen Sie in den verschiedenen Handlungsfeldern teils detaillierte Qualifikationen nachweisen.

Lernen Sie am besten in einer (virtuellen) Gruppe? Dann empfehlen wir Ihnen, sich in einem der kostenpflichtigen Vorbereitungskurse für die Ausbildereignungsprüfung fit zu machen. Dabei haben Sie Wahl: Je nach Zeitbudget oder persönlichen Vorlieben stehen Ihnen Kurse in Vollzeit, Teilzeit, als Intensivkurs oder auch als Online-Kurs zur Verfügung, für die Sie je nach Modell bis zu drei Monate einplanen sollten. Je nach Anbieter kosten die Kurse zwischen circa 350 und 900 Euro. Recherchieren können Sie die Angebote über das Weiterbildungs-Informations-System (WIS).

Oder sind Sie eher der individuelle Lerntyp? Sie können sich auch in Eigenregie auf die Ausbildereignungsprüfung vorbereiten. In unserem Shop finden Sie alles, was Sie dafür brauchen – von den Prüfungsaufgaben mit kommentierten Lösungen über die AEVO-App mit mehr als 800 Übungsfragen bis hin zu weiteren praktischen Nachschlagewerken etwa zu Rechtsfällen der AEVO oder zu wichtigen AEVO-Begriffen. Hier finden Sie unsere Angebote im Shop.

Kontakt

Platzhalterbild
Christoph Emmert Projektreferent, Ausbilder

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

GemeinsamAusbilden