Pfadnavigation

Wie läuft die Fortbildung zum Betriebswirt ab?

Die Fortbildung ist handlungsfeldübergreifend angelegt und vermittelt Ihnen wichtige betriebswirtschaftliche Kenntnisse.

Aktualisierte Prüfungsordnung

Globalisierung, moderne Technik und neue Arbeitsfelder treffen auch den Arbeitsalltag von Betriebswirten und Betriebswirtinnen. Deshalb passen IHKs ihre Ausbildungs- und Prüfungsinhalte regelmäßig an neue Entwicklungen und Anforderungen aus der Praxis an, um Fachkräfte optimal vorzubereiten.

Aus diesem Grund wurde die Fortbildung zum Betriebswirt und zur Betriebswirtin nach dem Berufsbildungsrecht grundlegend neu erarbeitet. Mit der neuen Prüfungsordnung vom 18.12.2020 können die zuständigen IHKs diesen aktualisierten Abschluss verleihen.

Damit Sie die Fortbildung zum Betriebswirt (VO 2020) beginnen können, benötigen Sie 

  1. eine bei einer zuständigen Stelle erfolgreich abgelegte Prüfung nach dem Berufsbildungsgesetz, die zu einem Abschluss mit der Abschlussbezeichnung Fachwirt oder Fachwirtin, Fachkaufmann oder Fachkauffrau führt, oder zu einem vergleichbaren kaufmännischen Fortbildungsabschluss nach dem Berufsbildungsgesetz,
  2. eine bei einer zuständigen Stelle erfolgreich abgelegte Prüfung nach der Handwerksordnung 
    • zum „Geprüften Kaufmännischen Fachwirt nach der Handwerksordnung“ oder zur „Geprüften Kaufmännischen Fachwirtin nach der Handwerksordnung“ oder
    • zum „Geprüften Kaufmännischen Fachwirt nach der Handwerksordnung-Bachelor Professional für Kaufmännisches Management nach der Handwerksordnung“ oder zur „Geprüften Kaufmännischen Fachwirtin nach der Handwerksordnung-Bachelor Professional für Kaufmännisches Management nach der Handwerksordnung“,
  3. eine erfolgreich abgelegte staatliche oder staatlich anerkannte Prüfung an einer auf eine Berufsausbildung aufbauenden kaufmännischen Fachschule und eine nach dem Abschluss mindestens einjährige Berufspraxis oder
  4. einen wirtschaftswissenschaftlichen Diplom-, Master- oder Bachelorabschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder einer nach Landesrecht den Hochschulen gleichgestellten Akademie und eine nach dem Abschluss mindestens einjährige Berufspraxis.


Der Rahmenplan Betriebswirt IHK umfasst unter anderem folgende Lehrinhalte:

Einheit

Thema

Empfehlung Unterrichtsstunden

0

Lern- und Arbeitsmethodik und Vorbereitung einer Projektarbeit

10 UStd.

1

Unternehmensspezifische Strategiefelder erkennen und ausgestalten

200 UStd.

2

Normenbestimmte und finanzwirtschaftliche Rahmenbedingungen im Hinblick auf die Unternehmensstrategie bewerten

180 UStd.

3

Nationale und internationale Leistungsprozesse organisieren

150 UStd.

4

Unternehmensorganisation zur Sicherstellung der Leistungs- und Unternehmensprozesse unter Berücksichtigung der strategischen Vorgaben gestalten

140 UStd.

5

Planung, Steuerung und Überwachung von Unternehmensprozessen wahrnehmen

130 UStd.

Gesamtstunden

810 UStd.

Sie möchten es genauer wissen? Werfen Sie für mehr Informationen einen Blick in den DIHK-Verlag.

Den Abschluss erwerben Sie wahlweise in einem Fern- oder Präsenzlehrgang. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Fortbildung zum Betriebswirt in Vollzeit oder berufsbegleitend zu absolvieren.

Weitere Informationen erhalten Sie auf WIS - Das Weiterbildugs-Informations-System