DIHK

Neuer Zertifikatslehrgang "Medizinische Kodierfachkraft (IHK)"


Neu im Angebot der Industrie- und Handelskammern (IHKs) ist der Zertifikatslehrgang "Medizinische Kodierfachkraft (IHK)". Als Profis der sachgerechten Abrechnung sichern die Absolventen ihren Unternehmen nicht nur Erlöse und Liquidität; sie können auch den ärztlichen Dienst entlasten, indem sie Teile der rechtlich vorgeschriebenen Dokumentationsaufgaben übernehmen.

Seit 2003 müssen Kliniken in Deutschland für die pauschalierte Abrechnung stationärer Behandlungsfälle das Klassifikationssystem DRG ("Diagnosis Related Groups", diagnosebezogene Fallgruppen) nutzen.

Mittlerweile beschäftigen sich Tausende von Klinikmitarbeitern bundesweit mit der Kodierung und Abrechnung nach dem DRG-System; außerdem wird bei den Kostenträgern entsprechend qualifiziertes Personal für die Prüfung dieser Abrechnungen eingesetzt. Daraus hat sich das neue Tätigkeitsfeld der "Medizinischen Kodierfachkraft" (MKF) entwickelt.

MKFs erfassen anhand der Behandlungsunterlagen die Abrechnungs-Kodes, die als Grundlage für eine korrekte Abrechnung mit den Kostenträgern dienen. Hierfür benötigen sie fundierte medizinische Kenntnisse, Sicherheit in der Anwendung und Umsetzung der komplexen – sich jährlich ändernden – Regelwerke des DRG-Abrechnungssystems sowie Grundkenntnisse zur Sozialversicherungsgesetzgebung.

Der neue IHK-Zertifikatslehrgang qualifiziert für diese anspruchsvolle Aufgabe: Auf dem Lehrplan stehen die ICD- und OPS-Systematik sowie die Kodier-Richtlinien zur korrekten Fallabrechnung im G-DRG-System. Regelmäßige Übungen an Fallbeispielen aus der Praxis festigen die Umsetzung des theoretischen Wissens und den Umgang mit gängiger Kodier- und Grouper-Software.

Der Lehrgang richtet sich an examinierte Fachpflegekräfte beziehungsweise Altenpflegekräfte und anderes medizinisches Fachpersonal, aber auch an Ärzte in Krankenhäusern, Medizinökonomen, erfahrene Mitarbeiter aus Rechnungsprüfteams der Kostenträger aus der Krankenhausabrechnung oder an Außendienstmitarbeiter der Medizinprodukte- und Pharmahersteller.

Erfolgreiche Absolventen erhalten ein IHK-Zertifikat, das die Qualifikation in deutscher und englischer Sprache dokumentiert.
Weitere Informationen zum Lehrgang gibt es bei Ihrer IHK.


Seite zurück

Bonn, Montag, 18. Mai 2015

Ansprechpartner/in Florian Pröbsting

Projektreferent


0228 6205-150
0228 6205-5150
E-Mail schreiben