DIHK

Als Industriefachkraft für Mikrotechnik fit für die Zukunft - IHKs bieten neuen Zertifikatslehrgang an

Mikrotechnik ist aus der industriellen Produktion nicht mehr wegzudenken – und entwickelt sich stetig weiter. Mit ihrem neuen Zertifikatslehrgang "Industriefachkraft für Mikrotechnik" rüsten die Industrie- und Handelskammern (IHKs) Fachkräfte mit Branchenerfahrung für neue Anforderungen.

Immer mehr Betriebe – vor allem im Mittelstand – haben Schwierigkeiten, die gesuchten Spezialisten für Mikrotechnik auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Ihnen eröffnet das neue IHK-Angebot die Möglichkeit, Fachkräfte aus den eigenen Reihen umfassend zu qualifizieren und damit flexibel auf Änderungen in der Produktion zu reagieren.

Auf der Berufsausbildung der Teilnehmer aufbauend vermittelt der Lehrgang vertieftes Fachwissen zum jeweils aktuellen Stand der Mikrotechnik. Dabei werden die technischen Grundlagen anschaulich vermittelt und die Herstellungsverfahren praktisch geübt.

Außerdem lernen die angehenden Industriefachkräfte, in projektorientierten Arbeitsgruppen mitzuarbeiten und Fachwissen zielorientiert in die berufliche Praxis zu übertragen.

Der Nutzen des Trainings für die Unternehmen liegt auf der Hand: Entsprechend qualifizierte Mitarbeiter können mikrotechnische Produktionsprozesse optimieren, die Wartung verbessern und so die Verfügbarkeit der Anlagen steigern. Auch sind die Absolventen befähigt, kompetent und gezielt eigenverantwortlich Fehleranalysen durchzuführen und somit unnötige Stillstandzeiten und externe Servicekosten zu vermeiden.

Die berufsbegleitende Qualifizierung gliedert sich in eine Grund-, Aufbau- und Anwenderstufe. Die drei aufeinander aufbauenden Lehrgänge umfassen insgesamt 280 Unterrichtsstunden und schließen jeweils mit einem gesonderten IHK-Zertifikat ab. Bei Nachweis aller drei Lehrgänge erhalten die Teilnehmer ein IHK-Zertifikat, das sie in deutscher und englischer Sprache als "Industriefachkraft für Mikrotechnik (IHK)" ausweist.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer IHK oder Ihrem regionalen Weiterbildungsberater – ein Verzeichnis gibt es auf der Website des Weiterbildungs-Informations-Systems WIS unter der Adresse wis.ihk.de.

Wenn Sie mehr über das Konzept erfahren möchten, wenden Sie sich bei der DIHK-Bildungs-GmbH am besten an
Florian Pröbsting,
Telefon 0228 6205-150,
E-Mail proebsting.florian@wb.dihk.de


Seite zurück

Bonn, Montag, 25. Juni 2012

Ansprechpartner/in Florian Pröbsting

Projektreferent


0228 6205-150
0228 6205-5150
E-Mail schreiben